Kreisliga A, Frauen:

Nächster Rückschlag

Nachdem man vorangegangenes Wochenende schon gegen die SG Lenningen 2 beide Punkte abgeben musste, konnten die Nürtingen Damen auch am Sonntag in Wolfschlugen keinen Sieg feiern.

Das Spiel war von Anfang an vor allem von technischen Fehlern und verschenkten freien Würfen der Gäste geprägt. Immer wieder konnte der Ball in der Abwehr gewonnen und schnell nach vorne gespielt werden, jedoch fehlte die Konzentration beim Abschluss. Man scheiterte entweder an der starken Torhüterin der Hexenbanner oder verlor den Ball schon auf dem Weg zum Tor. Somit musste Trainer Tobias Haas bereits nach elf Minuten handeln und in der Auszeit klare Worte loswerden. Da es zu diesem Zeitpunkt lediglich 2:2 stand, war an der Abwehr nicht viel auszusetzen. Allerdings musste sich im Angriff schnell etwas ändern. Die Ansprache des Trainers blieb aber ohne Wirkung. Weiterhin schlechte Angriffe und auch in der Abwehr stimmte es nach und nach immer weniger. Immerhin war Lis Jourdan im Tor zur Stelle und hielt ihr Team mit einigen Paraden im Spiel. Als es beim Stand von 8:7 in die Kabinen ging, war klar, dass es so nicht weitergehen kann.

Nach der Halbzeit startete die Turngemeinde zwar mit neuer Aufstellung, jedoch hatte diese kaum Einfluss auf das Spielgeschehen. Man scheiterte weiterhin an der Torfrau des Gastgebers oder an technischen Fehlern. Schließlich ließen die Spielerinnen den Kopf immer mehr hängen. Acht Minuten vor dem Abpfiff lag man mit drei Toren zurück und gewann langsam wieder an Motivation. In der Schlussphase hielt vor allem Katharina Lippik mit drei Treffern von außen Nürtingen im Spiel und konnte den Abstand immer wieder verkürzen. Auch zwei Zeitstrafen gegen den TSV in der Schlussphase, spielten den Nürtinger Damen in die Karten. So konnte eine Minute vor Schluss der Treffer zum 15:15 erzielt werden. Trotz eines langen Angriffs konnten die Wolfschlüger Damen nicht mehr in Führung gehen und das Spiel endet mehr oder weniger verdient mit einem Unentschieden.

Die Tabellenführung hält die TGN3 zwar noch inne, jedoch beträgt der Abstand auf den Zweiten Reichenbach nach diesem Punktverlust nur noch zwei Punkte. Jetzt gilt es im Training am Angriffsverhalten zu arbeiten und sich keinen Patzer mehr zu erlauben, um weiterhin auf dem sicheren Aufstiegsrang zu bleiben. Nächsten Samstag empfängt man in Nürtingen den Tabellenneunten TSV Köngen 3 und muss einen Sieg erspielen, um weiterhin die Spitze der Kreisliga zu behaupten.

Jourdan; Kurz (1), Haußmann, Ruff, Hardt (4), Lippik (5), Eberle (1), Ehrmann, Völter, Schickfluß, Sußmann, Eichhorn, Oertelt, Zeller (4/2)