2. Bundesliga, Frauen:

TGN mit Optimismus nach Bremen

Mit reichlich Selbstvertrauen und Optimismus reist die TG Nürtingen zum Auswärtsspiel gegen den SV Werder Bremen. Trotz der jüngsten Erfolge ist sich die Turngemeinde der Schwierigkeit der Aufgabe bewusst und will mit einer weiteren konzentrierten Herangehensweise die Niederlage in der Hinrunde vergessen machen.

Lange piesackte die Erinnerung an die verpatzten Auftritte zu Saisonbeginn die Frauen der TG Nürtingen. Mittlerweile hat sich die mentale Verfassung dank eines deutlichen Formanstiegs in den letzten zwei Monaten erheblich verbessert. „Fünf Siege aus den letzten sieben Spielen geben uns ordentlich Rückenwind. Allerdings hat Bremen mit Sicherheit extreme Motivation, obwohl sich der Trainerwechsel dort noch nicht so positiv ausgewirkt hat wie bei Kirchhof“, gab Stefan Eidt selbstbewusst, aber auch mit entsprechendem Respekt zu Protokoll. Nachdem Bremen auf den letzten Tabellenplatz zurückgefallen ist, kämpfen die Gastgeberinnen vor allem gegen Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte, zu denen auch die TG Nürtingen gehört, mit dem Rücken zur Wand.

Nach den Erfolgen von Solingen und Kirchhof verdichtete sich die Lage am Tabellenende zusehends. Auf den zwischenzeitlich errungenen Lorbeeren ausruhen, ist für die TGN daher im Moment nicht drin. „Die Erfolge haben uns aber den nötigen Schub gegeben, um auch trotz der Reisestrapazen gegen eine topmotivierte Bremer Mannschaft zu bestehen“, blickt Stefan Eidt zuversichtlich voraus. Zwei Punkte sind daher das Ziel der Turngemeinde, um sich noch weiter ins Mittelfeld der Tabelle schieben zu können.

Homepage Gegner:

SV Werder Bremen