Bezirksklasse, Frauen:

Guter Start ins neue Jahr

Nach einer bitteren Niederlage im Spitzenspiel zum Jahresende starteten die Spielerinnen der TG Nürtingen unter dem Motto: „Neues Jahr, neues Glück“ in das erste Spiel im Jahr 2020.

Nachdem die Nürtinger Damen bereits das Hinspiel deutlich für sich entscheiden konnte, galt es die Leistung vom Hinspiel (37:24) mindestens zu wiederholen und vor allem im Angriffspiel gegen die vermutete Manndeckung des Gegners, besser klarzukommen.
Das Spiel am Sonntagmittag startete jedoch ohne Manndeckung, wodurch von Beginn an ohne größere Störungen angegriffen werden konnte. Aber in der Abwehr gelang den Gästen aus Nürtingen der Zugriff nicht von Beginn an, sodass man die Köngener Damen vorerst auf 7:4 ziehen lassen musste. Doch Nürtingens Dritte arbeitete nach und nach besser in der Abwehr und konnte immer wieder durch Ballgewinne schnelle Angriffe einleiten und erfolgreich abschließen. Doch bereits nach weniger als zehn Minuten stellte Köngen auf die erwartete offensive Deckung gegen Lena Zeller um und somit mussten nun die letzten Trainingseinheiten fruchten. Die großen Räume wurden nun vor allem von Nina Birr genutzt und die Turngemeinde konnte das Spiel wieder an sich reißen. Da nun auch die TG-Defensive  weiterhin sauber stand, setzten sich die Gäste bis zur Halbzeit durch schnelle Tore auf 11:16 ab.

In der zweiten Hälfte sollte nun nichts mehr anbrennen und das Trainergespann nutzte die Chance um neue Spielsituationen zu testen. So stellte man zuerst die Abwehr um und wechselte dann auch im Angriff viel durch. Bemerkenswert dabei war vor allem, dass sich jede Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnte. Und auch Lis Jourdan im Tor zeigte eine sehr starke Leistung und hatte großen Anteil daran, dass die „Köngerus“ unter den anvisierten 20 Toren blieb. Am Ende des Spiels verzichtete Köngen dann auch auf die Manndeckung und man konnte bis zum Endstand von 19:38 neben vielen Gegenstößen auch nochmals durch Spielhandlungen einige Tore erzielen.

Nächsten Sonntag empfängt man das Schlusslicht, den TSV Weilheim 2, in Nürtingen bevor zwei Wochen Spielpause für die Spielerinnen anstehen.

Es spielten: S. Bahsitta, Jourdan; Haußmann (2), Spiridopoulou (5), Wahler (1/1), Zeller (9/2), Müller (2), Lippik (2), Benz (2), J. Bahsitta (3), Chrobak (5), Fischer (3), Birr (4/2)