Bezirksliga, Männer:

Im zweiten Durchgang reißt der Faden bei der TGN

Guter Dinge war die TG Nürtingen bei der Fahrt auf die Alb zum TSV Grabenstetten 2. Gegen den Tabellenzehnten sollten die nächsten doppelten Punkte her. Allerdings hatte die Turngemeinde damit die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Mit dem Mut der Verzweiflung leistete der TSV den Nürtinger Gästen enormen Widerstand und strich am Ende mit einem deutlichen 39:30-Erfolg die Punkte ein.

Reichlich verdutzt schaute die TG Nürtingen am frühen Sonntagnachmittag drein. Kaum richtig aufgestellt, lag die Turngemeinde auch schon nach zwei Minuten mit 0:2 im Rückstand. Steffen Ladner vom TSV Grabenstetten sorgte für die Paukenschläge bei den Hausherren und die TG Nürtingen hatte ihre liebe Mühe mit dem Torjäger des TSV. Als die Abwehr der TGN diesen dann in den Griff bekam, war die TG Nürtingen auf der Höhe des Geschehens, näher als auf ein Tor wie zum Beispiel beim 9:8 (Meyer,14.) sollte sie nicht herankommen. Dennoch waren beim Stand von 18:16 und dem Gang in die Kabinen noch alle Chancen für die TGN offen.

Zunächst blieb der zwischenstand wie schon vor der Pause. Grabenstetten legte immer wieder vor und die TG Nürtingen blieb den Gastgebern hart auf den Fersen. Nach fünf Minuten riss aber urplötzlich der Faden bei den Gästen. Die Würfe fanden nicht mehr ins Ziel, während es beim TSV wie am Schnürchen lief. Schnell ergab sich ein Rückstand von fünf Toren (25:20, 38.), der von der Turngemeinde einfach nicht mehr wettgemacht werden konnte. Zug um Zug erhöhte der Gastgeber sogar und am Ende stand ein unerwartet deutlicher 39:30 Sieg für die Hausherren.

TG Nürtingen: Bücker, Lipp; Sommer (5/1), Hess (1), Handel, Marx (2), Promies (6), Sigel (8), Schipper (2), Schreiweis, Meyer (4), Ahlgrimm (1), Ordnung (1)