Kreisliga A, Frauen:

Holpriger Start schadet Siegesserie nicht

Am Sonntagmittag ging es für die Spielerinnen der Frauen 3 auf die Schwäbische Alb gegen den bis dahin schwächeren TSV Grabenstetten. Nach einem holprigen Start konnten die Nürtingerinnen, dank vollbesetzter Bank und vielen Wechseln, doch noch mit einem 26:21 Sieg zufrieden nach Hause fahren.

Die erste Halbzeit fing direkt spannend an, denn die beiden Teams wechselten sich mit der Führung ab. Angriff für Angriff hatte die führende Mannschaft immer nur ein, zwei Tore Vorsprung. Während die Abwehr relativ sicher stand, fehlte es den Nürtingerinnen vorne an sicheren Torabschlüssen. Glücklicherweise konnten die Frauen 3 trotzdem die erste Halbzeit mit 12:11 für sich entscheiden. In der Kabine wurde neben neuer Energie auch wieder Selbstvertrauen getankt, so dass es siegeswillig wieder aufs Feld ging.

Mit zwei Toren in Folge eröffneten die TGN Damen die zweite Halbzeit. Während die Grabenstettenerinnen schon in der ersten Hälfte einige 2-Min-Zeitstrafen einstecken mussten, führte dies in der zweiten Hälfe für eine Spielerin zur Roten Karte. Nun wurden auch die Würfe der TGN Mädels wieder sicherer und so führten sie zwischendurch mit 5 Toren Unterschied. Aber auch die Gegnerinnen kämpften und näherten sich wieder bis zum 19:21 an. Die Auszeit von Trainer Tobias Haas zeigte Wirkung, denn seine Mädels machten darauf vier Tore in Folge. Denn ihre Führung seit der 20. Minute wollten sie sich nicht mehr nehmen lassen. Mit den beiden torreichen Spielerinnen Lena Zeller (8 Tore) und Eleni Spiridopoulou (7 Tore) holten sich die Nürtinger Frauen 3 schließlich mit 26:21 den Sieg.

Nun heißt es weiterhin anstrengen und kämpfen, um die Nürtinger Siegesserie fortzusetzen. Denn nächstes Wochenende geht es gegen den TV Reichenbach 3, der ebenfalls im oberen Tabellendrittel mitspielt.

TG Nürtingen 3: Jourdan; Kurz (2), Birr, Spiridopoulou (7), Ruff (1), Lippik (1), Ehrmann (2), Haußmann
(1), Eichhorn (1), Schickfluß, Sußmann, Bahsitta, Fischer (3), Zeller (8/2)