Landesliga Staffel 2, Frauen:

Überflieger strauchelt

Die Damen der TG Nürtingen 2 gewinnen trotz wackliger erster Hälfte am Ende deutlich mit 37:29 (17:15) gegen den Tabellendritten, der HSG Hossingen-Meßstetten. Ein letzter Sieg fehlt jetzt noch, um das von Trainer Rolf Gaber gesetzte Ziel zu erreichen und die Runde ohne Niederlage zu beenden.

Von Caroline Benz

Mit der HSG Hossingen-Meßstetten kam am vorletzten Spieltag ein durchaus ernst zu nehmender Gegner in die Neckarstadt. Schon im Hinspiel hatte die Bundesligareserve sich gegen die HSG schwergetan, gewann jedoch nach einer zähen Partie ungewohnt knapp mit 21:18. Mit der Meisterschaft sicher im Gepäck wollte die TG Nürtingen 2 den Gästen nun in eigener Halle zeigen wer der Herr im Haus ist. Doch allen guten Vorsätzen zum Trotz legte die Meistersieben am frühen Samstagabend einen klassischen Fehlstart hin. Die Nürtinger Deckungsarbeit ließ einiges zu wünschen übrig. Zu harmlos und ohne Biss ließ die TG-Abwehr die HSG Hossingen-Meßstetten viel zu frei agieren. Diese Einladung nahmen die Gäste dankend an. Schnell geriet die TGN mit 0:3 ins Hintertreffen. Eine ungewohnte Situation für die sonst so erfolgsverwöhnten Nürtingerinnen. Die Nervosität zeigte sich auch im Angriff. Unzählige Abspielfehler und zahlreiche vergebene Torchancen ließen die Zuschauer über fünf Minuten auf den ersten Nürtinger Treffer warten (1:5; 6.). Beim Stand von 2:8 wurde es auch Trainer Rolf Gaber zu bunt. Die genommene Auszeit schien Wirkung zu zeigen. Sein Team bewies Moral und legte vor allem in der Abwehr mehr als eine Schippe drauf. Eingeleitet durch das 3:8 von Nele Hennig (10.) begann die Aufholjagd. Nur zehn Minuten später läutete Clea Dürner mit ihrem Treffer Marke Traumtor von der Rechtsaußenposition zum 12:12-Ausgleich die endgültige Wende ein (21.). Bis zum Pausenpfiff konnte die TG sogar noch auf 17:15 davonziehen.

Obwohl die Neckarstädterinnen auch in der zweiten Halbzeit nicht immer glänzten, gaben sie den erkämpften Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Langsam aber stetig zogen sie sogar Tor um Tor davon. In der 40. Minute traf Jennifer Lalucis zur ersten Sieben-Tore-Führung (25:18) für die TGN. Der wiederentdeckten Nürtinger Stärke hatte die Handballspielgemeinschaft nichts mehr entgegenzusetzen. Auch die Rote Karte (dreimal 2-Minuten) gegen Nürtingens Sarah Molner (49.), die vor allem in der Deckung ganze Arbeit geleistet hatte, änderte nichts mehr am 21. Punktspielsieg in Folge für die TG Nürtingen. Mit 37:29 gewann die TGN am Ende verdient gegen kämpfende Gäste aus Hossingen-Meßstetten.

TG Nürtingen 2: Bahsitta; Molner (1), Wahler (2), Gaber, Allgaier, Lalucis (5), Wachtarz (4), Ritter, Härtl (7), Schmid, Benz, Dürner (3), Hennig (15/3).

HSG Hossingen-Meßstetten: Hauser (4), Frey (8), Euchner, Jesse (8/3), Bengel (3), Vollmer, Gscheidle, Domscheit (2), Dreer (4), Herre.

Schiedsrichter: Rau (TSV Dettingen/Erms)

Zeitstrafen: Allgaier, Wachtarz, Hennig, Mollner (3) – Frey, Jesse

Rote Karte: Molner (dreimal 2-Minuten)

Siebenmeter: 3/3 – 3/3