Landesliga Staffel 2, Frauen:

Deutlicher Sieg trotz Fehlwurffestival

In dieser Runde passt einfach alles zusammen für die zweite Mannschaft der TG Nürtingen – selbst massenhaft vergebene Chancen konnten nichts an dem klaren 23:34-Sieg gegen die SG Schorndorf ändern. Weil Verfolger ALLOWA gleichzeitig patzte, reichen der TG in den verbleibenden fünf Spielen drei Punkte, um sich Meisterschaft und Aufstieg zu sichern.

Von Stephanie Wachtarz

Im Hinspiel hatte die Turngemeinde der SG Schorndorf nicht den Hauch einer Chance gelassen. Ähnlich gedachte der Spitzenreiter auch beim Rückspiel zu agieren – wohlwissend, dass dies aufgrund der hochkarätigen Verstärkung der Gastgeberinnen nicht ganz so einfach sein dürfte. Denn mit Birute Schaich, früher Stellbrink, stand eine langjährige Erstligaspielerin auf dem Parkett. Überraschenderweise war es aber weniger die ehemalige litauische Nationalspielerin als die Torhüterin der SG, die den Nürtingerinnen Probleme bereitete. So stand die Abwehr der TG zwar gewohnt sicher, vorne leistete sich der Landesliga-Spitzenreiter allerdings zahlreiche Fehlwürfe. Bezeichnend für den Offensivauftritt der TGN: Von den ersten fünf Strafwürfen fand kein einziger den Weg ins Tor. Und trotzdem: Selbst eine eklatante Chancenverwertung kann die Turngemeinde in dieser Saison nicht stoppen. Von Beginn an in Führung, erarbeiteten sich die Mädels von Trainer Rolf Gaber nach und nach einen Vorsprung, sodass mit einem beruhigenden 7:14 die Seiten gewechselt wurden.

Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Nürtingerinnen zunächst ein bisschen konsequenter in der Offensive. In der Folge enteilte der Tabellenführer den Schorndorferinnen schnell auf zehn Tore (40.; 11:21). Dann aber schlichen sich auch in die Nürtinger Abwehr Unkonzentriertheiten ein, sodass die SG ihrerseits zu Chancen kam und diese auch deutlich besser nutzte als die Turngemeinde. Nach einer gut zehnminütigen Schwächephase und einer deutlichen Ansage von Trainer Gaber riss sich die Bundesligareserve jedoch wieder am Riemen. Schließlich stellte Celine Gaber mit ihrem dritten Treffer den alten Abstand wieder hier (19:29; 54.) Am Ende konnte sich der Tabellenführer nach einer durchwachsenen Partie über einen deutlichen 23:34-Auswärtssieg freuen. Da sich im Duell der direkten Verfolger die WSG ALLOWA überraschend deutlich der HSG Hossingen-Meßstetten geschlagen geben musste, rückt die vorzeitige Meisterschaft für die TG Nürtingen 2 langsam in greifbare Nähe. Bei fünf noch ausstehenden Partien reichen den Nürtingerinnen drei Punkte, um Meisterschaft und Aufstieg in trockene Tücher zu bringen.

TG Nürtingen 2: Weiß; Molner (2/1), Wahler, Gaber (3), Allgaier (2), Lalucis, Wachtarz (4), Härtl (9), Schmid, Dürner (4), Zeller, Hennig (10/4), Benz.

SG Schorndorf: Müller, Handl (3), Rolke (1), Schramm, Mayer (1), Tschullik, Ulmer (1), Schwab, Schaich (10/6), Kubica, Roßmann, Frank (5), Schönleber (2).

Schiedsrichter: Eißele (TV Stetten)

Zeitstrafen: Rolke, Mayer – Molner, Wachtarz, Härtl

Siebenmeter: 7/6 – 9/4