Württembergliga Süd, Frauen:

Arbeitssieg in Lehr

Alles andere als ein Selbstläufer war die Württembergliga-Partie der Turngemeinde in Lehr. Zwar waren die Rollen auf dem Papier klar verteilt, dennoch tat sich der Tabellenführer in der harzfreien Halle des Vorletzten schwer. Am Ende setzte sich Nürtingen allerdings routiniert mit 25:32 durch und verteidigte so den Platz an der Sonne.

Von Stephanie Wachtarz

Unter Zugzwang war die Turngemeinde am vergangenen Sonntag beim SC Lehr, nachdem die direkten Konkurrenten im Titelrennen bereits am Vortag gepunktet hatten. Der SC Lehr seinerseits hatte sich in der Hinrunde als dankbarer Gegner erwiesen, der sowohl in der Runde als auch kurz darauf im Pokal deutlich bezwungen werden konnte. Nachdem sich allerdings schon andere Mannschaften in der harzfreien Halle des Ulmer Vororts schwergetan hatten, warnte Trainer Rolf Gaber davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Ohne Simona Gaber (krank) startete die TG gut. Vor allem Nele Hennig zeigte sich von ihrer besten Seite und sorgte fast im Alleingang für die 2:6-Führung nach zehn Minuten. Doch dann verfiel die Turngemeinde zehn Minuten lang in einen sportlichen Tiefschlaf. Lehr witterte Morgenluft und kämpfte sich Tor um Tor heran. Als der SC schließlich auf 8:9 (20.) verkürzte, reichte es Gaber und bat seine Damen zum Rapport. In den folgenden zehn Minuten bis zur Pause zeigte sich der Tabellenführer wieder konzentrierter und baute den Vorsprung bis zur Halbzeit erneut auf vier Tore aus (9:13).

Nach dem Seitenwechsel konnte die Turngemeinde zunächst keinen Profit aus ihrer Überzahlposition schlagen und kassierte stattdessen zwei Treffer (11:13; 32.). Nach diesen Startschwierigkeiten wurde die TG ihrer Favoritenrollen aber fürs Erste wieder gerecht. So hatte es keine acht Minuten später beim 15:21 durch Jennifer Lalucis den Anschein, als hätte der Spitzenreiter endlich die Kurve bekommen. Doch auch diesen sicheren Vorsprung brachte die Turngemeinde nicht über die Zeit. Zehn Minuten vor Ende war Lehr wieder auf vier Tore dran (21:25) und Trainer Gaber redete seinen Mädels erneut ins Gewissen. Die TG Nürtingen spielte in der Endphase der Partie ihre Erfahrung aus und sicherte sich letztlich einen ungefährdeten 25:32-Sieg. Dank der zwei Punkte schob sich die Turngemeinde wieder an der Konkurrenz vorbei und bleibt mit einem Punkt Vorsprung Tabellenführer. Kommende Woche ist die TG Biberach zu Gast und damit der erste richtige Prüfstein auf dem Weg zur Meisterschaft.

SC Lehr: Staudenmayer; Ibach (1), Kramer (4), Siedl (3), König (4), Lorenz (1), Hofbauer (2), N. Ruhland, B. Ruhland (10/5)

TG Nürtingen 2: Weiß, Girnstein; Molner (3), Gaber (1), Allgaier (2), Lalucis (3), Wachtarz (4), Härtl (4), Niedzielan, Dürner (5/2), Eisenbraun, Hennig (10/2)

Zeitstrafen: B. Ruhland (2) – Lalucis

Siebenmeter: (5/5) – (6/4)