2. Bundesliga, Frauen:

TG Nürtingen landet Sensationscoup in Ketsch

Mit einer sensationellen Leistung wartete die TG Nürtingen in Ketsch auf. Mit dem 20 :17 Erfolg über die Kurpfalz Bären überraschte die Turngemeinde nicht nur den eiskalt abservierten Tabellenführer, sondern auch die wenigen getreuen Anhänger, die sich mit auf den Weg nach Nordbaden gemacht hatten.
Katrin Schneider, Trainerin der Kurpfalz Bären, hatte noch vor der Partie angedeutet, dass die TG Nürtingen jede Mannschaft schlagen könnte. Dass dies aber wirklich wahr werden würde, darauf hatten selbst die größten Optimisten im TG-Lager nicht zu hoffen gewagt. Mit einer unglaublich beeindruckenden Moral bäumte sich die Turngemeinde gegen den Erstligakandidaten auf und verpasste den „Bärinnen“ einen heftigen Rückschlag bezüglich ihrer Ambitionen.

Es gibt sicher immer mehrere Erklärungen für einen Spielverlauf wie diesen. Trainerin Katrin Schneider machte vor allem „in der ersten Halbzeit viele technische Fehler und Fehlwürfe“ aus, die der TG Nürtingen den Gleichstand beim Seitenwechsel ermöglichten. Stefan Eidt hingegen, war von der Abwehrleistung und Moral seiner Mannschaft höchst angetan. „Wenn es bei Halbzeit in Ketsch 9:9 steht, dann weißt du, dass du schon einiges richtig gemacht hast gegen den bis dahin besten Angriff der Liga,“ verkündete der TG- Coach freudestrahlend. Reichlich Beton schien er jedenfalls angerührt zu haben, denn die TG Nürtingen wuchs in der Abwehr über sich hinaus. „Wenn die Abwehr mal was durchließ, stand da mit Christine Hesel eine exzellente Torfrau, die vor allem schon in der ersten Halbzeit etliche gute Chancen der Gastgeberinnen vereitelte,“ fügte Stefan Eidt hinzu.
Dennoch geriet der Auftakt in die Partie zu einem Stück Schwerstarbeit für die TG Nürtingen. Zwar erzielten die Ketscher Kurpfalzbärinnen auch nur drei Tore binnen der ersten elf Minuten, die TG Nürtingen hatte aber bis dahin noch null zu verzeichnen. „Es war bezeichnend, dass uns heute solche Rückschläge nicht aus der Bahn geworfen und wir über die Abwehrleistung ins Spiel gefunden haben,“ kommentierte Eidt die ersten bangen Spielminuten. Mit einem Dreierpack zogen seine Spielerinnen kurz darauf gleich und es entwickelte sich eine höchst spannende Partie. Mit dem vergebenen Siebenmeter von Fabritz, die in Hesel ihre Meisterin fand, tankte die Turngemeinde zusätzlich Selbstvertrauen. Eine Auszeit der Kurpfalz Bären und heftige Gegenattacken konnten die Turngemeinde nicht erschüttern. Mit dem 9:9 zur Pause hatte die TGN ihr Selbstvertrauen gestärkt und sich für den zweiten Durchgang gewappnet.

TG Nürtingen im Torhüterinnenduell vorn

„Wir sind zwar nicht besonders gut in die zweite Halbzeit gestartet, haben uns aber durchgebissen und sämtliche Chancen erhalten,“ gab Eidt zur Antwort auf die Frage nach den zweiten Halbzeittrauma. Schließlich hatte die TG Nürtingen in den letzten Spielen des Öfteren anfangs des zweiten Spielabschnitts Durchhänger, die regelmäßig Punktverluste nach sich zogen. Die 10:9 Führung (Marmodee, 31.) glich zunächst Julia Bauer (34.) aus, ehe Nina Fischer (36.) mit dem 10:11 die Führung für die Gäste sicherte. Bis zum 13:14 (Quattlender, 45.) behauptete sich die TG Nürtingen und dieser Umstand schien den Gastgeberinnen mächtig aufzustoßen. Noch so heftige Angriffsattacken blieben in der Nürtinger Abwehr mit Hesel als Rückhalt stecken. „Das Torwartduell ging heute eindeutig an Christine Hesel. Obwohl „Bine“ Stockhorst drei Siebenmeter mit einem Nachwurf gehalten hat, war „Chrissi“ doch noch etwas stärker,“ zählte Eidt als mitentscheidende Gründe für den Verlauf der Partie auf. Doch auch ihre Vorderleute hatten erhebliche Stärken in die Waagschale geworfen. Mit intakter Moral ließen sich die Spielerinnen der TG Nürtingen nicht nervös machen und hielten allen Attacken stand.

Ballgewinne über die Abwehr verschafften der Turngemeinde immer wieder Gelegenheit zum Gegenangriff, den die TG- Spielerinnen mit frappierender Konsequenz nutzten. Bis auf 19:13 (56.) stockte die TG Nürtingen ihr Polster auf und hatten in den verbleibenden viereinhalb Minuten nicht mehr allzu viel zu befürchten. Zwar kamen auch die Kurpfalz Bären noch zu Toren, den 20:17 Erfolg der Gäste konnten sie freilich nicht mehr verhindern. „Die Punkte die wir letzte Woche noch verdient verloren haben, haben wir uns heute geholt,“ verabschiedete sich Stefan Eidt mit großer Genugtuung und verwies damit auf die letzte Niederlage gegen die Füchse Berlin. Die TG Nürtingen machte mit diesem Sieg die Hinspielklatsche vergessen und scheint für das kommende Heimspiel gegen den Tabellenvierten Mainz bestens gerüstet.

Kurpfalz Bären: Stockhorst, Wiethoff; Feiniler (3), Brand (1), Sommerrock (2), Marmodeee (2), Fackel (3/1), Oßwald (1), Fabritz (1), Michl, Moser (3), Engelhardt (1)

TG Nürtingen: Hesel, Lukau; Kunicke, Fischer (2/1), Wieder (2/1), Cleve (2), Schuhknecht (2), Breidert (6), Siller, Quattlender (3), Bauer (3), Treusch

Schiedsrichter: Thomas Hörath/Timo Hofmann (Eibach/Helmbrechts)

Zeitstrafen: Feiniler, Michl – Cleve, Schuhknecht (2)

Zuschauer: 700

Link Homepage Gegner:

Kurpfalz Bären

Bilder zum Spiel gibt es bei Facebook:
Lars Thieme Eventphotografie