HVW-Pokal, Frauen 2:

TGN2 im Halbfinale knapp gescheitert

Viel Zeit zum Ausruhen oder gar Feiern des Bezirkspokals blieb der TG Nürtingen 2 nicht. Bereits 16 Stunden später bat Trainer Rolf Gaber seine Mädels nach Sindelfingen zum nächsten Final Four. Zum Leidwesen der TG wurde einen Tag nach dem Bezirkspokal bereits der Württembergische Pokalsieger ausgespielt.

Im Halbfinale ging es gegen den Württembergischen Meister HB Ludwigsburg. Und obwohl den Spielerinnen sichtlich der vorangegangene Spieltag in den Knochen steckte, zeigten sie, dass sie auch kommende Saison eine Liga höher gut mithalten können. Denn Ludwigsburg war mit der schnellen Spielweise der TG regelrecht überfordert. TG-Torhüterin Carla Weiß parierte einen Strafwurf, danach waren die TGlerinnen am Drücker. Celine Gaber und Nele Hennig ließen die Turngemeinde durch schnelle Tore mit 2:0 in Führung gehen. Und jetzt rührte auch die Abwehr gegen einen körperlich überlegenen Gegner Beton an. Nur selten gab es ein Durchkommen und wenn, dann war Weiß zur Stelle. Jeder Ballgewinn hinten wurde nun in Tore umgemünzt, weshalb es nach 17 Minuten 8:4 aus Sicht der TG stand. Doch dann merkte man, dass bei der TG die schwindenden Kräfte zu Unkonzentriertheit führten. Mehrere Ballverluste wuchteten nun die Ludwigsburgerinnen ins Tornetz. So schmolz der Vorsprung schnell dahin und die Gegnerinnen übernahmen nun selbst die Führung. Doch die TGN wusste, dass sie spielerisch überlegen war und stemmte sich vehement gegen die Niederlage. So ging es mit 13:14 in die Kabinen.

Halbzeit zwei war an Spannung kaum zu überbieten. Beide Mannschaften schenkten sich keinen Zentimeter und kämpften um jedes Tor. Doch mit zunehmender Spieldauer musste sich die TG die Torerfolge immer härter erkämpfen. Die Spritzigkeit für den letzten schnellen Schritt fehlte, nur der Siegeswille war ungebrochen. So wog das Spiel hin und her und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Mit dem 25:25 durch Hennig ging es in die Crunchtime. Die TG spielte nun eine sehr offensive Abwehr, die HB hingegen stellte ein Defensivbollwerk am Kreis auf. Und da gelang es der erneut stark aufspielenden Molner eine Minute vor Schluss, in der Abwehr den Ball zu erkämpfen und selbst den Gegenstoß zu laufen. Doch der Ball und somit auch der Siegtreffer glitten ihr aus den Fingern. Die Ludwigsburgerinnen schmissen sich ein letztes Mal Richtung Tor und waren erfolgreich. 50 Sekunden blieben der TG noch zum Ausgleich, allerdings führte ein ungenauer Pass zum Ballverlust und die TG konnte keinen Wurf mehr machen, um die erste Niederlage der Saison abzuwenden.

TG-Trainer Gaber zeigte sich dennoch zufrieden: „Wir haben eine Saison der Superlative gespielt und auch heute hatten die Mädels trotz der Belastung des Bezirkspokals die Chance auf den Sieg. Es hat nicht die bessere sondern die glücklichere Mannschaft gewonnen. Wir können uns hier erhobenen Hauptes verabschieden“. Gewonnen haben am Ende den Württembergischen Pokal die Nachbarinnen der HSG Leinfelden/Echterdingen, die die HB Ludwigsburg im Finale klar mit 33:26 besiegten.

TG Nürtingen 2: Weiß, Bahsitta; Molner (5), Wahler, Gaber (1), Allgaier (1), Lalucis (2), Wachtarz (2), Härtl (7) Schmid, Dürner (2), Hennig (5/2), Benz.

HB Ludwigsburg: Braun, Bossu; Schwarzkopf, Pjano, Gotsch, Vlahovic (10/1), Binder (1), Leipold, Hasert (2), Stöckle (3/2), Kapfenstein (3), Richter (7).

Zuschauer: 250

Schiedsrichter: Damm, Stadelmaier (TSV Bartenbach)
Zeitstrafen: Lalucis, Wachtarz – Vlahovic