Turbulente Saison mit Happy End

Die Saison 2019/20 war wohl für die gesamte (Handball-)Welt eine ganz besondere. Das Corona-Virus hat alle überrascht und plötzlich die Welt auf den Kopf gestellt. Am einen Tag hatten die Spielerinnen um Kapitänin Jenni Lalucis noch in der Halle geschwitzt, am nächsten dann Trainingsverbot, Kontaktsperre, Ausnahmezustand: ein Rückblick.

Im Spätsommer 2019 starteten die TG-Frauen 2 in ein neues Abenteuer: Württembergliga. Fulminant und ohne Punktverlust in der Landesliga hatte man den Aufstieg mit Bravour hingelegt und das Krönchen noch mit dem Bezirkspokal geschmückt.
Trainer Rolf Gaber komplettierte sein Erfolgsteam, das auf lange Sicht den Unterbau für die Zweitliga-Mannschaft bilden soll, mit einigen Neuzugängen. Dabei konnte man auch auf die gut ausgebildete, eigene Jugend der Rot-Weiß-Neckar Jugend zurückgreifen, sodass sich ein Team der Extraklasse formierte. Während die Routiniers um Stefka Wachtarz, Sandra Härtl und Clea Dürner ihre ganze Erfahrung und Spielfreudigkeit auf der Platte bieten konnten, hatten die jungen Spielerinnen die Chance, sich langsam über die Saison ihre Spielanteile zu sichern. Eine dynamische Truppe, in der alle gern miteinander und voneinander lernten. Das sollte sich unter der Regie von Coach Gaber mit einem vollen Punktekonto bezahlt machen. Die Mannschaft legte eine Siegesserie von 12:0 Punkten auf das Parkett. Doch die Saison sollte kein Selbstläufer werden: Am 1. Dezember 2019 bekamen die Nürtingerinnen den starken Gegenwind des Zweitplatzierten der Württemberg-Liga, dem TV Weilstätten, zu spüren und man verlor die ersten Punkte der Saison. Das knappe Endergebnis von 28:29 sollte das Team um Torschützenkönigin Nele Hennig erden, trotzdem vergab man am Folgespieltag gegen die HSG Deizisau/Denkendorf nochmals knapp zwei Punkte. Die beiden Niederlagen wurden zu einer Frage der Moral und Einstellung. Rolf Gaber, ein Trainer der unverblümten Worte, stellte seine Mannschaft neu ein und im nachfolgenden Spiel gegen den TV Reichenbach konnte das Team wieder in voller Stärke aufspielen. Mit Freude und Dynamik zeigten die Spielerinnen, warum sie einen Platz in der oberen Tabellenetage verdient hatten.
Obwohl die Neckarstädterinnen in der Württembergliga kaum noch Punkte anbrennen ließen, waren die überwiegende Mehrheit der sportlichen Begegnungen geprägt von Spannung, anspruchsvollen Spielsituationen und fairen Gegnern. So sicherten sich Gabers Schützlinge zum Abbruch der Saison und zusätzlich mit der Punktequotientenregelung den ersten Platz der Württembergliga und steigen damit direkt in die Baden-Württemberg-Oberliga auf.

Das abrupte Ende dieser (Corona-)Saison schließt mit einem Ausblick: Bekannte, beliebte Gesichter verlassen unser Team: Stephanie Wachtarz, Sandra Härtl, Jennifer Lalucis, Clea Dürner und Sarah Molner. Wir wünschen euch einen tollen und verdienten Handball-Ruhestand – mit vielen Besuchen im Training oder in der Halle!
Und so gilt es gleich mehrere Herausforderungen zu meistern: Neue Spielerinnen in unserer Mitte zu integrieren, bekannte Spielerinnen neu zu positionieren und am wichtigsten: mit viel Freude in eine neue, aufregende Saison zu starten.

Bis hoffentlich bald, bleibt gesund!
Eure Frauen 2