HVW-Pokal Frauen
Der Underdog setzt sich durch
TGN II siegt 33:28 gegen Pfullingen und ist im HVW-Pokal eine Runde weiter
Eine Woche vor Ligastart legte die zweite Mannschaft der TG Nürtingen eine gelungene Generalprobe hin: Gegen den favorisierten Württembergligisten aus Pfullingen spielte das Team von Rolf Gaber groß auf und gewann verdient mit 33:28. Damit steht die zweite Mannschaft der TG erstmals in der zweiten Runde des HVW-Pokals.
Von Stephanie Wachtarz
Zum ersten Pflichtspiel der Saison erwartete die Bundesligareserve der TG Nürtingen den VfL Pfullingen. Auf dem Papier waren die Rollen – Württemberg- gegen Landesligist – klar verteilt, doch die TGN hatte bereits auf den Vorbereitungsturnieren mit ihren Leistungen aufhorchen lassen. Ohne Torhüterin Stephanie Bahsitta (Urlaub), Sarah Molner und Maria Teresa Fehringer (beide verletzt) und mit zwei Trainingseinheiten in den Knochen, startete die Zweite zunächst etwas schwerfälliger als gewohnt in die Partie. Vor allem in der Abwehr zeigte die TG Konzentrationsschwächen, sodass der VfL über seine Rückraumspielerinnen zu einfachen Toren kam. Allerdings fand die Turngemeinde nach ein paar Minuten immer besser ins Spiel und ging mit einem schönen Treffer von Celine Gaber in der achten Minute erstmals in Führung (5:4). Bis zum 11:11 (20.) entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine der Mannschaften einen Vorteil erarbeiten konnte. Ausgerechnet eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Nürtingen brachte dann die Wende. In Unterzahl zogen die Mädels von Trainer Rolf Gaber durch Treffer von Nele Hennig und Sandra Härtl auf 14:11 davon (25.) Diesen Vorsprung ließen sich die Nürtingerinnen trotz einer weiteren Zeitstrafe bis zur Pause nicht mehr nehmen (16:13).
Im zweiten Durchgang machte die TG genau dort weiter, wo sie aufgehört hatte und baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus. So sorgte ein sehenswertes Kreisanspiel von Clea Kärcher keine sieben Minuten nach Wiederanpfiff für die erste Sechs-Tore-Führung (21:15). Der VfL seinerseits steckte aber nicht auf und kämpfte sich wieder auf drei Tore heran (25:22; 46.). Doch danach lief bei den Pfullingerinnen nicht mehr viel zusammen. Im Gegenzug nutzte die Turngemeinde die Schwächephase der Gäste und setzte sich Tor um Tor ab. Keine fünf Minuten waren mehr zu spielen, als Luisa Allgaier den Vorsprung auf sieben Tore erhöhte (31:24). Zwar konnte der VfL in den letzten Minuten noch ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben, das änderte jedoch nichts am überraschend souveränen Sieg (33:28) des Underdogs. Der Bezirkspokalsieger steht damit erstmals in der zweiten Runde des HVW-Pokals und kann sich auf den nächsten höherklassigen Gegner freuen.
TG Nürtingen 2: Weiß (im Tor); Wahler, Gaber (2), Allgaier (3), Lalucis (2), Wachtarz (5), Härtl (5), Müller, Schmid, Kärcher (1), Ritter (1), Hennig (14/9), Benz.
VfL Pfullingen: Heinzelmann, Pieringer, Hausch (3), Abele, Sulz (3), Plankenhorn (6), Junger (9), Fetzer (1), Reinhardt, Klett (5/3), Wörner (1), Bodmer.
Schiedsrichter: Düring (TSV Dettingen/Erms)
Zeitstrafen: Gaber, Lalucis, Kärcher (2) (TGN)/Fetzer, Bodmer (Pfullingen)
Siebenmeter: TGN 9/9; Pfullingen 3/3