DHB-Pokal, Frauen

Souveräner Sieg im DHB-Pokal

In der ersten Pokalrunde trafen die Bundesliga-Frauen der TG Nürtingen auf den ASV Ottenhöfen (Landesliga). Trotz vier verletzten Spielerinnen konnte ein souveräner Sieg 13:53 (7:23) eingefahren werden.

Beim ersten Pflichtspiel der Saison 2018/19 musste die TG Nürtingen auf vier wichtige Spielerinnen verzichten. Verena Breidert musste wegen einer Fußverletzungen passen. Delia Cleve und Lea Schuhknecht konnten aufgrund von Knieverletzungen nicht eingesetzt werden. Auch die Langzeitverletzte Nadine Hofmann fehlt weiterhin wegen ihres Kreuzbandrisses, was bedeutet, dass Trainer Stefan Eidt nur auf eine Auswechselspielerin zurückgreifen konnte.
Als klarer Favorit ging man in die Partie, dennoch war es wichtig, dass kurz vor Rundenbeginn auch die Einstellung passte, um sich auf das bevorstehende Spiel in Berlin vorzubereiten. Bereits nach wenigen Minuten ging man mit 1:8 in Führung und ließ dem ASV Ottenhöfen wenig Chancen ins Spiel zu kommen. Der Halbzeitstand (7:23) zeigte deutlich den Klassenunterschied. Auch in der zweiten Halbzeit behielt man die Konsequenz im schnellen Spiel bei und die TG Nürtingen fuhr den Pokalsieg ein.
Es war ein hervorragender Einstand der Neuzugänge. Zum ersten Mal spielberechtigt war Carmen Siller, die oft zum Torabschluss kam und immer wieder durch ihre Schnelligkeit Akzente setzte. Lenya Treusch schaffte am Kreis Freiräume für den Rückraum und war auch selbst torgefährlich. Auch der Neuzugang im Tor, Stephanie Lukau, konnte sich in der zweiten Halbzeit mit zahlreichen Aktionen auszeichnen.
Ein gelungenes Auftaktspiel, das Lust macht auf mehr macht. Am kommenden Samstag treten die Bundesliga-Frauen der TG Nürtingen zum ersten Rundenspiel in Berlin an und schließlich folgt am 15.09.2018 das erste Heimspiel gegen die Kurpfalz Bären aus Ketsch (19:30 Uhr, Theoder-Eisenlohr-Sporthalle Nürtingen).
Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Unterstützung in der Halle freuen. Lassen Sie sich den Heimspiel-Auftakt nicht entgehen!
Es spielten: Hesel, Lukau (beide Tor), Kunicke (6), Fischer (8), Wieder (8), Siller (6), Quattlender (11), Bauer (1), Treusch (8).